Kredit OK

Posted on Dezember 16, 2007 in the Kredit category

Kredit

Wer mehr Geld benötigt, als er momentan zur Verfügung hat, der kommt nicht umhin, einen Kredit aufzunehmen. Die Gelehrten sprechen bei Krediten von Gebrauchsüberlassung auf Zeit. Kredite gibt es wie Sand am Meer, die bekannteste Form hingegen ist das Darlehen. Dabei überlässt dann der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer entweder Geld oder Waren, die dieser ihm wiederum nach einem zuvor vereinbarten Plan zurückgewähren muss. Hat man einen Kredit erhalten, kann die Rückführung beispielsweise durch eine stetig gleichbleibende Summe erfolgen. Sie deckt dann die Zinsen und die Tilgung. Da im Laufe der Rückzahlungszeit der Betrag ja immer kleiner wird, steigt durch die gleichbleibende Summe der Tilgungsanteil, sodass man bei einer einprozentigen Tilgung nicht rechnerisch 100 Jahre benötigt, um den Kredit zurückzubezahlen, sondern dies schon in rund einem Drittel der Zeit schafft. Je höher der Tilgungsanteil, desto schneller wird auch der Kredit getilgt. Es gibt bei Banken auch den sogenannten Dispositionskredit, dabei handelt es sich um eine Art von Kreditrahmen, innerhalb dessen man sein Konto überziehen darf, ohne dass automatisch eine Rückzahlungsvereinbarung erfolgt. Die Bank lässt sich diese kurzfristigen Kredite mit einem höheren Zins bezahlen, der teilweise bis zum dreifachen des üblichen Zinssatzes betragen kann.

Und wer etwa einen Kredit für ein Hausbauprojekt benötigt und diesen beantragt und zugeteilt bekommt, der zahlt, sofern er den Kredit nicht sofort komplett benötigt, dafür Bereitstellungszinsen. Es versteht sich von alleine, dass sich die beteiligten Kreditunternehmen vorher bei der SCHUFA eine Auskunft über den Kreditnehmer einholen, damit sie das Risiko einer Nichtzurückbezahlung des gewährten Kredites so gering wie möglich halten. So hängt also die Zusage, ob sie ihren gewünschten Geldbetrag erhalten nicht vom Goodwill des Schaltermitarbeiters ab, sondern von ihrer eigenen Kreditwürdigkeit. Egal, ob sie einen Überziehungskredit, Geld zur vor- oder Zwischenfinanzierung oder einen Avalkredit benötigen. Nicht anders sieht es beim Finanzierungsbedarf der Selbständigen aus, sieht man mal von der Tatsache ab, dass für sie die Verbraucherschutzgesetze leider nicht gelten.

Kreditzinsen

Unter Kreditzinsen versteht man zunächst einmal einen in Prozent ausgedrückten Wert, den man für die Überlassung eines Geldbetrages an den Geldgeber bezahlt. Je nachdem, wer einem das Geld geliehen hat, können eventuell noch weitere sogenannte Nebenkosten auftreten, die man, wenn man Kreditzinsen vergleichen möchte, um beispielsweise einen Kredit umzuschulden, mit einberechnen muss, denn ansonsten vergleicht man Äpfel mit Birnen. Sie erkennen die Unterschiede, wenn sie Angebote bekommen, in denen die Rede von nominal und effektiv ist.

Also Nominalzins ist jener Zins, der für einen Kredit zu bezahlen ist. Dann gibt es noch den Realzins, damit wird der Zinssatz bezeichnet, der nach Abzug der Inflationsrate übrigbleibt. Im Gegensatz zu den Kreditzinsen bezeichnet der Geldmarktzins jenen Zinssatz, den sich Banken untereinander berechnen. Er wird zum Leitzins, wenn es sich um Kredite zwischen Kreditinstituten und der Zentralbank handelt.

Je nachdem, wer das Geld verleiht, beziehungsweise, wie lange man sich das Geld leiht, ist auch der zu bezahlende Kreditzins unterschiedlich, da sich die Zinsen mittlerweile auch nach der Bonität des Kreditnehmers richten können. Also wer über eine gute Bonität verfügt, zahlt weniger Kreditzinsen, als jemand, der einen schlechten Kreditscore hat. Im Zeichen von Basel II sind allerdings die Kreditvergaberichtlinien der Banken recht restriktiv und zudem auch mitunter recht teuer geworden.

Übrigens gibt es auch zinsfreie Darlehen, so zum Beispiel für Betriebsgründungen, aber auch bei den öffentlich geförderten Bauvorhaben wird in aller Regel kein Kreditzins fällig, was bei den Kreditnehmern natürlich gut ankommt, da es die Kosten senkt.

Die Höhe des Zinssatzes hängt also von der Laufzeit des Kredits ebenso ab, wie von der Bonität des Kreditnehmers, sowie dem momentan aktuellen Zinssatz und der aktuellen Wirtschaftslage. Nicht vergessen sollten sie dabei die Nebenkosten bei der Kreditaufnahme, als da wären: das Disagio, die Bearbeitungsgebühren, eventuelle Schätz- und oder Gutachtenkosten, Bereitstellungszinsen, aber auch die Kosten für eine Restschuldversicherung, sowie eventuell anfallende Notar- und Grundbuchkosten.